… ich bin kein Freund des Muttertags.

Gestehe ich ganz ehrlich. Ich bin der Meinung, seiner eigenen Mutter sollte man sowieso immer mit Respekt und einem gewissen Maße an Ehrerbietung gegen bertreten und diese Frau auch so behandeln, wie sie es verdient. Immerhin hat sich uns knapp 18 Jahre (bei den einen mehr, bei den anderen weniger) lang durchgefüttert, erzogen, gewaschen, ist uns zur Seite gestanden, hat uns Rat gegeben, wenn wir ihn suchten, etc.

Aber der Tag der Mutter, ich weiß nicht. Es wird einfach Überbewertet. Einerseits denke ich, das man durch diese ‚Feiertagsinstitution‘ einfach den Wert des Tages an sich aus den Augen verliehrt. Das ganze wird nur noch durch Werbung gesteuert. Werbung und Konsumverhalten. Mütter rechnen damit, reich beschenkt zu werden, wenn dem nicht so ist, ist die Enttäuschung um so größer. Und wie oft ist es, das gerade solche besonderen Tage zu einer Familienkriese werden… weil die Männer halt einfach Männer sind. Hab ich selbst oft so erlebt ;).

Und dann finde ich es einfach noch schlimm, wenn überall Mütter mit ihren Horden herumlaufen. Nirgendswo hat man seine Ruhe… Schlimm irgendwie ;). Es kommt irgendwie eher wie ein Rekordversuch fürs Guniessbuch vor. Wie bekomm ich am meisten Familien irgendwohin.

Ich brauchs nicht. Ich mochte es noch nie. Wenn ich meiner Mutter eine Freude machen will, sie ehren will, dann mach ich das auf meine Art und Weise. Ich koch ihr etwas feines, bereite ein gutes Frühstück zu, was auch immer. Aber nicht an diesem Tag.

Aber trotzdem einen Gruß an alle Mütter an dieser Stelle 🙂

Advertisements