Ich kanns euch sagen. Ne geprellte Rippe kann verdammt Weh tun.

Wies dazu gekommen ist? Nun ja… Am Freitag letzte Woche gings wieder nach Tirol. Der letzte Teil der 2 Jährigen Kräuterausbildung fand dort statt. Wie es eigentlich schon Tradition ist, war auch dieses mal wieder… schlechtes Wetter. Es ist wirklich wie verhext gewesen. Insgesamt haben wir uns an 8 Wochenenden in den letzten 2 Jahren getroffen. Jedes mal war ein beschissenes Wetter. Regen, Schnee, Hagel, etc. Ich glaube, kein einziges Mal war es wirklich angenehm. Aber okay. Muss man durch.

Dieses Wochenende hat es halt gut an Schnee heruntergelassen. Knapp 15 cm Neuschnee in der ersten Nacht. Schnee, der am nächsten Tag nicht gleich wieder von den Wiesen verschwand, sondern offensichtlich vor hatte, die erste Grundlage für den kommenden Winter zu bilden. Und so ist es auch geschehen.

Klassisch. Schwere Stiefel, schlechte Sohle (sollte man eigentlich bei Sanitäter Schuhen nicht meinen, aber okay) und ein kleines abschüssiges Stück Wiese und dazu rutschiger, nasser Schnee. Zack. Lag ich schon auf der Seite, der Ellenbogen genau zwischen Rippen und Boden, der Punkt, der das gesamte Gewicht aufgefangen hat.

Nur, das sich diese Kraft dann auf den linken Rippenbogen übertragen hatte. Und dieser nun dezent angeschwollen ist.

Das Gemeine daran ist wohl die Tatsache, das die normalen Bewegungen nun weniger Weh tun. Aber Lachen, Husten, etc. tut richtig höllisch Weh. Naja… Muss man auch durch. Wie sagt man so schön… bis zum Heiraten isses wieder gut :).

Advertisements