Ich habe nun einige Informationen über Irland zusammen getragen, die mich im Augenblick nicht wirklich Glücklich stimmen. Nachdem ich im letzten Monat einige Anrufe, Erkundungen, etc. erledigt habe, kristallisierte sich immer mehr heraus, dass solch eine Aktion nur unter den besten Umständen funktionieren kann.

Die Fakten die im Augenblick am schwersten wiegen:

  • Extrem hohe Mieten (Einzelzimmer in einer WG durchschnittlich 1000 € im Monat)
  • Fixkosten in Österreich die da noch dazu kommen
  • Eine hohe Steuer für die ersten drei Einstiegsmonate (42%) die zwar danach zurück erstattet werden würden. Allerdings nur, wenn man unter einer bestimmten Verdienstgrenze bleibt.
  • Diese Verdienstgrenze müsste ich jedoch überschreiten (wir reden hier von knapp 50.000 Pfund im Jahr) um Fixkosten in Österreich und Leben in Irland leisten zu können.

Theoretisch hält mich hier nicht wirklich etwas. Der Weg wäre offen. Und doch sind es die hohen Fixkosten die mich extrem abschrecken. Ich müsste hier einen Job bekommen, in dem ich knapp 2500 bis 3000 Pfund im Monat Netto verdiene um das ganze im Augenblick tragen zu können.

Mir ist klar, das, wenn ich vor Ort dann bin, das alles ganz anders aussehen kann. Billigere Wohnungen, schnell ein guter Job, ist alles Möglich. Trotzdem ist es im Augenblick für mich ein zu wagemutiger Schritt. Ich glaube, ich werde das ganze eher erst in 3 Jahren anstreben, wenn ich hier meinen Kredit ausbezahlt habe und keine finanziellen Verpflichtungen mehr in der Heimat hätte.

Schade eigentlich, wäre ein toller Gedanke gewesen. Aber tot ist er ja nicht. Irgendwann wird es mich auf die Grüne Insel, nach Shannonbridge verschlagen :).

Advertisements